Das andere Achtundsechzig: Gesellschaftsgeschichte einer Revolte

Das andere Achtundsechzig Gesellschaftsgeschichte einer Revolte Jahre nach ist es Zeit f r einen frischen Blick auf die Ereignisse die bis heute die Republik spalten Anhand von erstmals ausgewerteten neuen Quellen ersch ttert Christina von Hodenberg die a

  • Title: Das andere Achtundsechzig: Gesellschaftsgeschichte einer Revolte
  • Author: Christina von Hodenberg
  • ISBN: 3406719716
  • Page: 161
  • Format:
  • 50 Jahre nach 1968 ist es Zeit f r einen frischen Blick auf die Ereignisse, die bis heute die Republik spalten Anhand von erstmals ausgewerteten neuen Quellen ersch ttert Christina von Hodenberg die alten Gewissheiten und zeigt das andere Achtundsechzig jenseits der immer wieder erz hlten Legenden In unserer Erinnerung ist Achtundsechzig eine Angelegenheit junger m nnlicher Studenten in Gro st dten wie Berlin und Frankfurt Im Hintergrund wirkt ein Generationenkonflikt, der sich aus dem Streit um die NS Vergangenheit speist Rudi Dutschke, der SDS und die Berliner Kommune I stehen im Mittelpunkt der Darstellung Doch war das wirklich alles In ihrem gl nzend geschriebenen Buch zeigt Christina von Hodenberg, was an diesem Bild nicht stimmt und was es ausl sst Achtundsechzig war auch weiblich, es spielte ebenso abseits der gro en Metropolen, die NS Vergangenheit war nicht die zentrale Antriebskraft und die Eltern hatten viel mehr Verst ndnis f r die Anliegen ihrer Kinder, als es im R ckblick scheint Indem es das in den Blick nimmt, was sonst meist ausgeblendet wird, liefert dieses Buch die erste wahre Gesellschaftsgeschichte der Revolte von 1968.

    Das andere Achtundsechzig Gesellschaftsgeschichte einer Das andere Achtundsechzig drfte fr Aufsehen sorgen, weil es auf eine Leerstelle der bisherigen Geschichtsschreibung zu hinweist die Frauen Marc Reichwein, Die WELT, Februar ber den Autor und weitere Mitwirkende Christina von Hodenberg ist Professorin fr Europische Geschichte an der Queen Mary University in London. Das andere Achtundsechzig von Hodenberg, Christina Jahre nach ist es Zeit fr einen frischen Blick auf die Ereignisse, die bis heute die Republik spalten Anhand von erstmals ausgewerteten neuen Quellen erschttert Christina von Hodenberg die alten Gewissheiten und zeigt das andere Achtundsechzig jenseits Christina von Hodenberg Das andere Achtundsechzig NDR In ihrem Buch Das andere Achtundsechzig fllt Christina von Hodenberg diese Leerstelle, erinnert an vergessene Aktivistinnen und zeigt war weiblich. Christina von Hodenberg Das andere Achtundsechzig WELT Wir denken zu optisch, zu mnnlich und zu politisch, sagt Christina von Hodenberg Die Historikerin fordert mehr Aufmerksamkeit fr die erinnen und fr die Folgen der Revolte im Christina von Hodenberg Das andere Achtundsechzig Achtundsechzig war auch weiblich, es spielte ebenso abseits der groen Metropolen, die NS Vergangenheit war nicht die zentrale Antriebskraft und die Eltern hatten viel mehr Verstndnis fr die Anliegen ihrer Kinder, als es im Rckblick scheint Indem es das in den Blick nimmt, was sonst meist ausgeblendet wird, liefert dieses Buch die erste wahre Gesellschaftsgeschichte der Revolte von . Das andere Achtundsechzig von Christina von Hodenberg Jahre nach ist es Zeit fr einen frischen Blick auf die Ereignisse, die bis heute die Republik spalten Anhand von erstmals ausgewerteten neuen Quellen erschttert Christina von Hodenberg die alten Gewissheiten und zeigt das andere Achtundsechzig jenseits

    • [PDF] Download ✓ Das andere Achtundsechzig: Gesellschaftsgeschichte einer Revolte | by ↠ Christina von Hodenberg
      161 Christina von Hodenberg
    • thumbnail Title: [PDF] Download ✓ Das andere Achtundsechzig: Gesellschaftsgeschichte einer Revolte | by ↠ Christina von Hodenberg
      Posted by:Christina von Hodenberg
      Published :2018-09-13T18:53:49+00:00

    One thought on “Das andere Achtundsechzig: Gesellschaftsgeschichte einer Revolte

    1. None

      Enthält viel weniger bekanntes Material. Das ist sehr verdienstvoll. Die Interpretation ist aber zu "frauenlastig" einseitig. Da geht doch auch viel mögliche Einsicht verloren

    2. None

      Meine Erwartungen vor dem StartIch ging davon aus, dass sich die Autorin in gesellschaftskritischer Weise der 68er-Generation stellen würde – entweder in Form von unbewusster Zustimmung oder aus einer bestimmten Perspektive begründeten Ablehnung. Weder das eine noch das andere traf so zu. Denn:Zum Auftakt gab es ein „Reframing“Von Hodenburg (* 1965, deutsche Historikerin, Professorin an der Queen Mary, University of London) geht davon aus, dass wir über vermeintlich gesicherte Kenntniss [...]

    3. None

      Christina von Hodenberg blickt auf die Studentenrevolte mit Abstand. Sie gehört nicht zu dieser Generation. Sie lebt nicht in dem Land, dessen gesellschaftliche Bewegung sie untersucht. Distanz ist dabei immer Grundvoraussetzung für einen unvoreingenommenen unverstellten Blick. Die festgefügten Urteile der bisherigen Untersuchungsergebnisse wandeln sich unter Hodenbergs Argumenten und Belegen mitunter zu handfesten Vorurteilen. Sie stellt die gesellschaftliche Bewegung in das vorhandene gesel [...]

    4. None

      Die Buch bearbeitet die Geschichte von 1968 nach der BOLSA-Studie, in welcher 220 Männer und Frauen der Geburtsjahrgänge 1890 bis 1895 und 1900 bis 1905 auf dem Hintergrund psychologischer, medizinischer und soziologischer Untersuchungen erfasst wurden. Ausgewertet wurden neben den offiziellen Fragenbögen auch gemeinsame Fahrten, auf denen dann bei Kaffee und Kuchen tagespolitische Dinge bereet wurden.Dabei schälte sich heraus, dass die Eltern der 68er rein von den Geburtsjahrgängen gar nic [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *